Maritim-Aktionstag am 18. März

Am 18. März fanden in mehreren Städten Aktionen statt, die auf die gute Zusammenarbeit der Maritim-Hotelkette mit der AfD aufmerksam machten und für die Blockaden und Proteste der Kampagne „Solidarität statt Hetze“ gegen den Bundesparteitag der AfD am 22. April 2017 in Köln warben. Es wurden Kundgebungen vor einzelnen Hotels abgehalten, der Protest in verschiedene Hotels getragen oder mit Bannern Aussagen getroffen. Wir danken allen, die sich an den Aktionen beteiligt haben!

Der Aktionstag reihte sich ein in den European Day of Action against racism, fascism and austerity #18M.

Hier nun Impressionen aus den Städten:

In Köln wurde ein 45m-langes Transparent gemalt und an der Hohenzollernbrücke aufgehängt. Es hing mehr als vier Stunden, war weithin sichtbar und diente – trotz des Regenwetters – einigen Touri-Fotos als Kulisse 🙂

Am Nachmittag fand ebenfalls in Köln eine Demonstration statt, die in Sichtweite zum Maritim-Hotel begann und direkt davor endete. Mehrere Redebeiträge bezogen sich auf die AfD und ihre Inhalte, das Verhältnis der AfD zur Maritim-Kette, deutsche und europäische Anti-Flüchtlingspolitik und den rassistischen Normalzustand. Eine Buchstabenaktion sorgte für zusätzliche Aufmerksamkeit. Dazu gibts Fotos und ein Video:

Auch in Berlin beteiligten sich Aktivist*innen am bundesweiten Aktionstag von Gegen den AfD-Bundesparteitag in Köln • Solidarität statt Hetze und besuchten das #Maritim in der Berliner Friedrichstraße.
Parallel fand in einem anderen Haus der Hotellkette unter massivem Polizeischutz der sogenannte „Extremismus-Kongress“ der #noafd statt.

siehe auch Facebook-Seite des Berliner Bündnis gegen Rechts

In Bremen tauchten ein paar AfDler*innen vor dem Maritim auf und beklagten, dass sie zukünftig draußen bleiben müssen… „Weder Beamer, Bett, noch Frühstücksbrot, für Rassisten gibts nur Hausverbot“, stand beispielsweise auf mitgebrachten Schildern.

Über Flyer wurden auch Gäste informiert.

siehe auch Facebook-Seite SDS Bremen.

Aktivist*innen der Kampagne „Nationalismus ist keine Alternative“ (NIKA) haben das Maritim-Hotel in Gelsenkirchen besucht und ein kleines Video davon gemacht.

Im Rahmen des European Day of Action against racism, fascism and austerity (#18M) und des bundesweiten Aktionstages der Kampagne „Gegen den AfD-Bundesparteitag in Köln • Solidarität statt Hetze“ erhielt auch das Maritim-Hotel in Bad Salzuflen bei Bielefeld Besuch.

Hier gehts zum bericht bei NIKA NRW.

In Stuttgart fand eine von der Linksjugend.solid organisierte Mahnwache statt.

Eine Spontanaktion gab es im Rahmen des bundesweiten Aktionstages gegen die AfD und das Maritim-Hotel auch in Mannheim.

In Frankfurt wurde sich schick gemacht, um dem Maritim einen Besuch abzustatten. Sehr cool! #Kritikistschick

Und eine kleine Mahnwache gabs auch in Darmstadt. Vielen Dank!

Auch wenn es in Leverkusen kein Maritim gibt, wurde dort im Rahmen des Aktionstages ein Wandbild erstellt.