Ergänzend zu den sonstigen Aktionen gegen den AfD-Bundesparteitag in Köln und zur dauerhaften Beendigung der Vermietung von Maritim-Räumlichkeiten durch die AfD hat „Köln gegen rechts“ eine Online-Petition gestartet. „Wir hoffen mit dieser Petition den Druck auf die Maritim Geschäftsleitung so zu verstärken, dass sie den Vertrag mit der AfD kündigt und den Parteitag in Köln absagt“, heißt es in der Begründung.
Die AfD ist keine Partei wie jede andere. Sie vertritt klar rassistische, antisemitische, sexistische, LSBTIQ*-feindliche, sozialchauvinistische und völkisch-nationalistische Positionen und Inhalte. Raum zur Verbreitung dieser Inhalte zu geben, bedeutet zu deren Verbreitung und Normalisierung beizutragen. Diesen Raum einzuschränken bzw. zu nehmen ist ein Schritt für eine solidarische Gesellschaft. Dazu tragen unsere Proteste am 18. März und am 22. April wie auch diese Petition bei.

Hier geht’s direkt zur Petition.