Aktuelle Informationen zu den Protesten am 22. April

Dienstag, 18. April | 19 Uhr | Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Großes Forum.

Blockaden als Form zivilen Ungehorsams haben eine lange Geschichte. In Deutschland wurden sie lange vor allem von der Anti-AKW-Bewegung praktiziert, um Castor-Transporte zu stören und auf die Gefahren von Atomenergie aufmerksam zu machen. In den letzten Jahren sind Blockaden jedoch auch zum beliebten Mittel des Protests gegen rassistische bzw. neonazistische Aufmärsche geworden. In Köln konnte der geplante „Anti-Islamisierungs-Kongress“ von pro Köln 2008 erfolgreich durch massenhafte Blockaden verhindert werden. Vor allem jedoch durch die Verhinderung des europaweit größten Neonazi-Aufmarschs in Dresden um den 13. Februar durch Blockaden 2010 und 2011 hat sich der Diskurs um Blockaden deutlich gewandelt. Sie sind nicht mehr hauptsächlich radikal linken und Anti-Atom-Aktivist*innen vorbehalten, sondern werden von breiten gesellschaftlichen Milieus getragen.

Auch für den 22. April wird zu Blockaden aufgerufen. Blockaden sind nicht wie vielfach angenommen per se eine Straftat. Wie die rechtliche Lage dazu aussieht, wird eine juristische versierte Person darstellen. Von der Blockade des Anti-Islamisierungs-Kongresses wird eine Person berichten, die 2007 selbst aktiv war. Ein Gast aus Dresden wird einen Eindruck davon geben, wie es gelang, mittels Massenblockaden, den für die Neonazi-Szene bedeutsamen großen Trauermarsch im Februar zur Geschichte zu machen.

Und außerdem geht es natürlich um die konkreten Aktivitäten gegen den Bundesparteitag der AfD. Am 22. und 23. April gibt es jede Menge Möglichkeiten, Protest ohne Parteiwerbung und in direkter Nähe zu zeigen. Ob Frühstück mit Willkommensinitiativen, Sternmärsche, Blockaden, Musikprogramm oder Demo.

Wir bringen euch auf den aktuellen Stand zu den Protesten von „Solidarität statt Hetze“/ Köln gegen Rechts. Und auch zu anderen geplanten Aktivitäten.

Wer informiert protestieren will, kommt am Dienstag, 18. April, um 19 Uhr in die Feuerwache, Großes Forum.